1095 Wien - Universitätsstraße 6 Postfach 7 Office@GesellschaftAdler.org Mittwoch 17:00 bis 19:00 Uhr

FORUM - Heraldisch-Genealogische Gesellschaft ADLER

Im Dialog bleiben!

Das ADLER-FORUM, funktioniert nach dem Motto: Mitglieder helfen Mitgliedern! Viele Mitglieder der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft ADLER sind erfahrene Genealogen oder forschen an heraldischen Fragestellungen.

Sie haben Fragen zu adelsrechtlichen Themen?
Sie möchten in Erfahrung bringen ob und wann eine bestimmte Familie in den niederen oder höheren Adelsstand erhoben wurde?
Sie haben Fragen zu Münzen, Medaillen, Orden oder Wappen?

Stellen Sie Ihre Frage möglichst exakt, unter Angabe Ihrer bisherigen Erkenntnisse und verwendeten Literatur im FORUM. Um die Schreiberechte im Forum zu aktivieren, melden Sie sich für den internen Mitgliederbereich an: Anmelden / Login im Mitgliederbereich.

Sie sind noch nicht registriert? Bitte registrieren Sie sich für den Mitgliederbereich.

MILLER (Innsbruck, bürgerliche Landesbeamte)

Mehr
1 Jahr 2 Monate her - 8 Monate 2 Wochen her #1 von ADLERWien
Sind weitere Daten oder Literaturhinweise zur Familie MILLER aus Innsbruck, Tirol bekannt?

Genealogischer Überblick
1 (0) Urban MILLER oo Hall i. T. 11.11.1709 Anges MILLER 
2 (1) Franz Anton MILLER, † 23.6.1788 oo 18.1.1750 Katharina MILLER; Eltern: Johann Karl MILLER und Katharina ZANGERL
3 (2) Ignaz Karl MILLER, * 4.11.1757
4 (2) Maria Franziska Thekla, * 24.9.1758 oo Karl Michael VON WEINHART
5 (2) Aloys Johann Nepomuk MILLER - Hausinstruktor in Kössen. 1825 Pfannhausverwalter Adjunkt (Haller Stubengesellschaft)
6 (2) Josepha MILLER, * 1760/1765, † 7.3.1830, Kammerjungfrau Erzherzogin Marie Elisabeth
7 (2) Jakob Philipp Anton MILLER, * 29.4.1771, † 16.5.1836, oo Josepha MADREITER, † 1.5.1836
8 (5) Martin MILLER
9 (7) Amalia MILLER, * 28.9.181, oo Johann Georg PFAUNDLER von Sternfeld, * 8.12.1795, † 12.2.1876.
10 (7) Joseph MILLER, * 10.3.1814
11 (7) Antonia MILLER, * 25.11.1816

(c) Fotos aus dem Schullern'schen Familienarchiv, Stadtarchiv Innsbruck
Foto miller-gemäldekopie-mann.jpg und Foto miller-gemäldekopie-frau.jpg einfügen.
2 (1) Franz Anton MILLER, † 23.6.1788 oo 18.1.1750 Katharina MILLER; Eltern: Johann Karl MILLER und Katharina ZANGERL
Foto miller_klara.jpg und miller_alois-1866.jpg einfügen
Diese zwei Familienmitglieder werden im Genealogischen Überblick nicht genannt.
Wahrscheinlich sind dies "Kinder" des Joseph MILLER (*10. März 1814) bzw. ist Klara die Gattin von Alois MILLER?

Foto miller-funny-1866.jpg und miller-mama-1862.jpg einfügen
Beide Damen können ebenfalls nicht genealogisch zugeordnet werden. Es ist bekannt, dass diese der hier vorgestellten Familie MILLER zugehörig sind.
Fannie könnte die Schwester von Alois sein und "Mama Miller" deren Mutter. Wer kennt die tatsächlichen Zusammenhänge?

(c) Fotos aus dem Schullern'schen Familienarchiv, Stadtarchiv Innsbruck

Der "Kaiserliche Bediente" in Innsbruck Urban MILLER (auch Müller), geboren (1694?) in Matrei am Brenner, heiratet [1] am 11. November 1709 die in Hall gebürtige Agnes, die mit ihrem Mädchennamen ebenfalls MILLER hieß . Ob sie die Tochter von Martin MILLER aus Hall i. T. ist, ist noch nicht gesichert.
Urban und Agnes Sohn Franz Anton MILLER war Umgeld-Schreiber, dann Umgeld-Verraiter oder Umgeld-Einlanger, später k. k. Gubernial-Registrantz. Er heiratete am 18. Jänner 1750 die Katharina, ebenfalls geborene MILLER. Tochter des Lakaien Johann Karl MILLER zu Innsbruck und seiner Frau Katharina, geborene ZANGERL [2]. Franz Anton starb am 23.6.1788 [3]. 
Von den zahlreichen Kindern aus der Ehe des Franz Anton werden bei seinem Tode noch acht lebende genannt (zuvor verstorbene können in den Taufmatrikeln von St. Jakob ausgehoben werden). 
Als 4. Kind wird Ignaz Karl MILLER in Innsbruck am 4. November 1757 [4] geboren. Wie sein Vater war er zuerst im Rechnungsdienst [5], dann im Baudienst [6] und schlussendlich als Kartenzeichner tätig.
Die als 5. Kind geborene Maria Franziska Thekla wurde in Innsbruck am 24. September 1758 [7] geboren. Sie verehelicht sich mit dem Landmann in Tirol Karl Michael VON WEINHART [8], Bruder des Rechtshistorikers Xaver VON WEINHART. Deren Tochter Antonia, verehelichte VON SCHULLERN, beerbte die unten genannte Josepha MILLER und machte eine Schenkung zugunsten Philipp MILLERs Tochter Antonia.
Als 6. oder 7. Kind wurde Aloys Johann Nepomuk MILLER auch in Innsbruck am 25. März 1764 [9] geboren. 1788 war er als Hausinstruktor in Kössen beschäftigt. Um 1825 ist dieser in der Haller Stubengesellschaft als Pfannhausverwalter Adjunkt mit einem Wappen dokumentiert. Er war der Vater des Landschaftlichen Rechnungsrates Martin MILLER, der 1836 zum Vormund der Kinder Philipp MILLERs bestellt wurde.
Als 6. oder 7. Kind wird Josepha MILLER entweder 1760 oder 1765 [10] geboren. Sie war Kammerjungfrau der in Innsbruck residierenden Erzherzogin Marie Elisabeth (1743-1808). Ihren Lebensabend verbrachtes sie offenbar bei der Familie Karl VON WEINHART, weswegen ihr Erbe an dessen Tochter Antonia (vermählte VON SCHULLERN) zufiel. Josepha starb am 7. März 1830 [11].
Als 10. oder 11. Kind wurde Jakob Philipp Anton MILLER in Innsbruck am 29. April 1771 [12] geboren. Beim Tod des Vaters 1788 erscheint er noch ohne Berufsangabe. 1792 wird er als Zeichner amtlicher Pläne geführt, ab 1793 als Kartenzeichner der Baudirektion. In den Wirren um 1809 setzt er sich patriotisch für Österreich ein. Während der Bayernzeit wird er nach Imst versetzt und muss in bescheidenen Verhältnissen leben. Unter der Regierung von Andreas HOFER engagierte er sich als "Unterbauführer der Verschanzungskommission", wo er den Schanzenbau im Außerfern, zu Vils und Aschau mit plant und teilweise leitet. Den Lohn in der Höhe von 702 Gulden blieb ihm das k. k. Militär-Ärar schuldig. Gestorben ist er am 16. Mai 1836. Er war mit Josepha MADREITER verheiratet, die am 1. Mai 1836 [13] gestorben ist.
Seine Kinder waren: (1) Amalia MILLER in Imst am 28. September 1812 geboren, war verehelicht mit Johann Georg PFAUNDLER von Sternfeld [14], der in St. Lorenzen (Südtirol) am 8. Dezember 1795 geboren und in Innsbruck am 12. Februar 1876 gestorben ist. Er war k. k. Gubernial-Beamter und Archivar.
(2) Joseph MILLER wurde in Imst am 10. März 1814 in Imst geboren.  Er studiert in Innsbruck Philosophie.
(3) Antonia MILLER wurde in Innsbruck am 25. November 1816 geboren. Sie wird als "krüppelhaft" bezeichnet. 
Deren Vormund waren der Schwager Johann Georg VON PFAUNDLER und Rechnungsrat Martin MILLER, ein Vetter der Waisen.

Fußnoten
[1] Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Traubuch VII, Teil 1709, fol.42.
[2] Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Traubuch IX, fol. 73; voller Name und Beruf des Brautvaters ebd. Taufbuch XVIII, fol. 66
[3] Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Totenbuch XI, fol. 17; TLRA., Stadt- und Landrecht Innsbruck, Verlassenschaften 1788, Abt. C., Nr. 276
[4] Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Taufbuch XXI, fol. 89
[5] Accessist der k. k. o. ö. Gubernial-Buchhaltung in Innsbruck, Instanzen-Schematismus für Tyrol und Vorarlberg 1787, S. 77
[6] Kontrollor, das ist dritthöchster Beamter des Hofbauamtes Innsbruck; als solcher letztmals genannt im Schematismus 1789, 132. Damals gab es noch keine Baudirektion der später das Hofbauamt unterstellt wurde, so Schematismus 1793, 133
[7]  Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Taufbuch XXI, fol. 129
[8]  Vgl. HYE Franz-Heinz, Die Innsbrucker Familie Weinhart im Tiroler Geistesleben 1600-1833, Schlern-Schriften 258, Innsbruck 
[9]  Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Taufbuch XXII, fol. 4
[10]  Nicht in den Taufmatrikeln Innsbruck St. Jakob; beim Tod des Vaters 1788 als 24 Jahre alt, bei ihrem eigenen 1830 als 70 Jahre alt bezeichnet.
[11]  TLRA., Stadt- und Landrecht Innsbruck, Verlassenschaften 1830, Nr. 2000.
[12]  Pfarrarchiv Innsbruck St. Jakob, Taufbuch XXII, fol. 108.
[13] TLRA., Stadt- und Landrecht Innsbruck, Verlassenschaften 1836, Nr. 2659/104.
[14] Vgl. STOLZ Otto – Geschichte und Bestände des staatlichen Archives, jetzt Landesregistrierungsarchives, zu Innsbruck, Inventare österreichischer staatlicher Archive 6, Wien 1938, 59, 13, 43.

Schlagworte: MILLER, WEINHART, SCHULLERN, PFAUNDLER

Quelle: DÖRRER Fridolin – Innsbruck um 1840. Ein Plan der Stadt vor ihrer größten baugeschichtlichen Wende. Aus dem Schaffen des Kartographen Philipp MILLER (1771-1836), in: Veröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge, Band 3 (1972), S. 23-38, FN. 21, 35.

Kann diese Behauptung verifiziert werden?
Angeblich führt diese Familie MILLER folgendes WAPPEN:  Tiroler Wappen: Miller Al. (tiroler-landesmuseen.at)  - MILLER Aloys. Pfannhausverwalter Adjunkt. Haller Stubengesellschaft 1825.
Andere vermuten dieses   Tiroler Wappen: Miller Christoff (tiroler-landesmuseen.at)
Letzte Änderung: 8 Monate 2 Wochen her von ADLERWien.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 2 Monate her - 1 Jahr 2 Monate her #2 von ADLERWien
Ignaz Miller, Witwer nach  Barbara Brunner heiratete in 1798 Telfs Maria Antonia v. Braitenberg (1769-1848).
MfG
Gernot Braitenberg

Parte Miller Alois (1801-1873)
 

Braitenberg Maria Antonia oo Miller Ignaz | Telfs | TR 2 (1784-1819)
 

Wappen Miller aus Pfunds
 
 
Letzte Änderung: 1 Jahr 2 Monate her von ADLERWien.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.161 Sekunden

Informationen

Kontakt

Wien IX., Universitätsstraße 6 / Hochparterre
1095 Wien PF 7
+43 1 409 25 78
Mi: 17.00 - 19.00 Uhr
Office (a) GesellschaftADLER.org

Bankverbindung

IBAN: AT84 6000 0000 0782 3338
BIC: BAWAATWW
Gesellschaft ADLER, Heraldisch-Genealogische
Mitgliedsbeitrag Euro 70 pro Jahr